Informationen zur Datenschutzerklärung und Website

 

LEG Magyarország Zrt.

 

Zuletzt aktualisiert: 4. Dezember 2018

 

INHALT

 

1 Zweck der Informationen zur Datenschutzerklärung

2 Nachverfolgung von Änderungen

3 Allgemeine Bestimmungen

4 Gesetzlicher Hintergrund

5 Definitionen

6 Daten des Verantwortlichen

7 Die Auftragsverarbeiter

8 Datenverarbeitung durch LEG Zrt

  • 8.1 Personenbezogene Daten, die im Verlauf von Anfragen, Angebotsanforderungen oder Mitteilungen erfasst werden.
  • 8.2 Verwendung der Website; Cookies
  • 8.3 An Stellenausschreibungen gesandte Lebensläufe
  • 8.4 In Lebensläufen von Übersetzern angegebene Daten
  • 8.4.1 Von Übersetzern an LEG Zrt gesandte Lebensläufe
  • 8.4.2 In die Online-Datenbank hochgeladene Lebenslaufdaten eines Übersetzers
  • 8.5 Kontaktdaten der Kunden bei der Übernahme von Übersetzungsaufträgen
  • 8.6 Personenbezogene Daten in den zu übersetzenden Unterlagen
  • 8.7 Seiten von LEG Zrt in sozialen Netzwerken

9 Datenübermittlung

10 Beschreibung der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit

11 Rechte und Rechtsmittel betroffener Personen

  • 11.1 Recht auf transparente Informationen
  • 11.2 Recht auf Datenzugriff
  • 11.3 Recht auf Datenübertragbarkeit
  • 11.4 Recht auf Berichtigung
  • 11.5 Recht auf Vergessenwerden
  • 11.6 Widerspruchsrecht
  • 11.7 Recht auf Beschränkung der Verarbeitung
  • 11.8 Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

12 Verweisung an das Gericht

13 Verwaltungsmaßnahme

14 Verschiedene Bestimmungen

1. Zweck der Informationen zur Datenschutzerklärung

In dieser Datenschutzerklärung sind die Grundsätze und Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten von Personen festgelegt, die nicht Beschäftigte der LEG Magyarország Zrt (nachstehend als „LEG Zrt“ oder „LEG“ bezeichnet) sind, damit die Grundsätze des Datenschutzes durchgesetzt und die Anforderungen an die Datensicherheit erfüllt werden.

2. Nachverfolgung von Änderungen

Die sich auf die Verarbeitung von Daten durch LEG Zrt beziehenden Datenschutzrichtlinien stehen kontinuierlich unter https://leg.eu/index.php/hu/adatvedelem zur Verfügung.

LEG Zrt behält sich jederzeit das Recht auf Änderung dieser Informationen vor.

3. Allgemeine Bestimmungen

LEG Zrt verarbeitet personenbezogene Daten in Erfüllung der folgenden, grundlegenden Prinzipien:

  • LEG Zrt verarbeitet alle personenbezogenen Daten gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen vertraulich, sorgt für deren Sicherheit, ergreift alle erforderlichen administrativen, logischen und physischen Sicherheits- und Organisationsmaßnahmen und beschreibt in Ausarbeitungen detailliert die Verfahrensregeln, die für die Durchsetzung der relevanten Bestimmungen geltender Gesetzgebung erforderlich sind.
  • Während der Datenverarbeitung wahrt LEG Zrt die Vertraulichkeit und schützt die Informationen auf eine Art, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf die Daten haben, schützt die Genauigkeit und Vollständigkeit der Daten und der Verarbeitungsmethode und gewährleistet die Datenverfügbarkeit, so dass autorisierte Nutzer im Bedarfsfall Zugang zu den Daten haben und alle diesbezüglichen Instrumente verfügbar sind.
  • Als Verantwortlicher gewährleistet LEG Zrt, dass jede Datenverarbeitung im Zusammenhang mit ihrer Geschäftstätigkeit den Bestimmungen entspricht, die in dieser Datenschutzerklärung und in den geltenden Gesetzen festgelegt sind.

4. Gesetzlicher Hintergrund

LEG Zrt ist verpflichtet, in jeder Phase der Datenverarbeitung alle maßgeblichen Vorschriften zur Verarbeitung personenbezogener Daten einzuhalten. Für die von LEG vorgenommene Datenverarbeitung gelten in erster Linie die Bestimmungen der folgenden Rechtsvorschriften:

  • Gesetz V aus dem Jahr 2013 des ungarischen Bürgerlichen Gesetzbuches („Ptk“);
  • Verordnung (EG) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 über den Schutz natürlicher Personen und der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und den freien Verkehr dieser Daten sowie die Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung; „DSGVO“);
  • Gesetz CXII aus dem Jahr 2011 über informationelle Selbstbestimmung und Informationsfreiheit („Datenschutzgesetz“).

5. Definitionen

 

Begriff Beschreibung
Betroffene Person Jede natürliche Person, die auf der Grundlage spezifischer personenbezogener Daten direkt oder indirekt identifizierbar ist oder identifiziert werden kann. 
Personenbezogene Daten Jede Information, die einer betroffenen Person zugeordnet werden könnte, insbesondere der Name oder eine Kennung des Betroffenen oder jedes Wissen, das für eine oder mehrere physische, physiologische, psychische, finanzielle, kulturelle oder soziale Identitäten der betroffenen Person charakteristisch ist, und jede Schlussfolgerung die aus der Information in Bezug auf die betroffene Person gezogen werden kann. 
Einwilligung Jede freiwillig und ausdrücklich für den bestimmten Fall in informierter Weise abgegebene Willensbekundung der betroffenen Person, mit der die betroffene Person der vollständigen oder im Umfang bestimmter Vorgänge stattfindenden Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zustimmt. 
Widerspruch Die Erklärung der betroffenen Person, mit der sie dem Management ihrer personenbezogenen Daten widerspricht und die Einstellung der Datenverarbeitung oder Löschung der verarbeiteten Daten verlangt. 
Technische Datenverarbeitung Unabhängig vom angewandten Verfahren jeder Vorgang oder sämtliche im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten durchgeführten Vorgänge wie das Erheben, das Erfassen, das Aufzeichnen, die Organisation, die Speicherung, die Änderung, die Verwendung, die Übertragung, die öffentliche Eintragung, der Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung personenbezogener Daten und die Verhinderung ihrer weiteren Verwendung, das Fotografieren, Aufzeichnen von Ton oder Bild sowie das Aufzeichnen physischer Merkmale, die zur persönlichen Identifizierung geeignet sind (z. B. Finger- oder Handabdrücke, DNA-Proben, Irisbilder). 
Technische Datenverarbeitung Die Verrichtung technischer Aufgaben im Zusammenhang mit Datenverarbeitungsvorgängen, unabhängig von den zur Durchführung dieser Vorgänge verwendeten Methoden und Mitteln sowie vom Ort der Anwendung dieser Methoden und Mittel, vorausgesetzt, dass die technische Verarbeitung an den Daten vorgenommen wird. 
Datenübermittlung Verfügbarmachen der Daten für bestimmte Fremdparteien. 
Öffentliche Offenlegung Daten für jedermann zugänglich machen. 
Verantwortlicher Eine natürliche oder juristische Person oder eine nicht eingetragene Organisation, die, unabhängig oder gemeinsam mit anderen, den Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt, die Entscheidungen über die Datenverarbeitung (einschließlich der verwendeten Mittel) trifft und umsetzt und die einen Datenverarbeiter haben kann, der diese Entscheidungen trifft. 
Auftragsverarbeiter Eine natürliche oder juristische Person oder eine nicht eingetragene Organisation, die im Rahmen eines Vertrags, einschließlich solcher Verträge, die aufgrund einer gesetzlichen Bestimmung geschlossen wurden, die Datenverarbeitung durchführt. 
Löschverfahren Der Prozess, Daten in einer Weise so unkenntlich zu machen, dass ihre Wiederherstellung nicht mehr möglich ist.
Datensatz Die in einem Register verarbeitete Gesamtheit der Daten. 
Dritter Eine natürliche oder juristische Person oder nicht eingetragene Organisation, mit Ausnahme der betroffenen Person, des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters.

6. Daten des Verantwortlichen

    • Name des verantwortlichen Unternehmens: LEG Magyarország Zrt.
    • Sitz des Verantwortlichen: 1054 Budapest, Tüköry utca 5. 4/10
    • Eingetragene Anschrift des Verantwortlichen: wie oben
    • HR-Nummer der Gesellschaft 01-10-047451
    • Steuernummer: 14525616-2-41

 

  • Kontaktperson: Boglárka Tímea Tési
  • Telefonnummer des Verantwortlichen: +36-1-439-0650

 

E-Mail-Adresse: info@leg.eu

7. Die Auftragsverarbeiter

LEG Zrt beauftragt Dritte mit der Durchführung der operativen Aufgaben ihrer Website unter www.leg.eu und ihres IT-Systems. Die an den Schutz personenbezogener Daten gestellten Anforderungen sind für Dritte in einem Vertrag gemäß dieser Datenschutzerklärung festgelegt.

8. Datenverarbeitung durch LEG Zrt

8.1 Personenbezogene Daten, die im Verlauf von Anfragen, Angebotsanforderungen oder Mitteilungen erfasst werden.

Zweck der Datenverarbeitung Bereitstellung individueller Dienstleistungen für die betroffenen Personen und Übermittlung von Preisangeboten und die Bereitstellung von Informationen auf Anfrage der betroffenen Personen.
Gesetzliche Grundlage der Datenverarbeitung Die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person zur Datenverarbeitung. Die Erfassung der Daten wird durch die betroffene Person ausgelöst.
Umfang der Datenverarbeitung Name, Telefonnummer und eigene E-Mail-Adresse der betroffenen Person.
Relevante betroffene Personen Alle Personen, die im Verlauf der Datenverarbeitung eine Anfrage stellen und Kontakt mit LEG Zrt. aufnehmen.
Dauer der Datenverarbeitung Wenn innerhalb eines Jahres nach der Übermittlung eines Angebots keine Geschäftsbeziehung zustande kommt, werden die Daten gelöscht.
Widerruf der Einwilligung Die Einwilligung kann mit E-Mail oder telefonisch widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung wirkt sich jedoch nicht auf die Gesetzmäßigkeit einer vor diesem Widerruf erfolgten Datenverarbeitung aus.
Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Verweigerung der Bereitstellung personenbezogener Daten Die betroffene Person ist zur Bereitstellung der Daten verpflichtet, da ohne die aufgeführten Informationen keine zukünftige Identifizierung möglich ist. Wenn eine betroffene Person die personenbezogenen Daten nicht bereitstellt, kann kein Angebot abgegeben werden.

 

8.2 Verwendung der Website; Cookies

Der Service Provider platziert anonyme Identifikatoren (Cookies) auf dem Computer der betroffenen Person. Diese Cookies sind in keiner Weise in der Lage, die betroffene Person selbst zu identifizieren, sondern eignen sich nur zum Erkennen des Computers der betroffenen Person. Es ist nicht erforderlich, den Namen, die E-Mail-Adresse oder andere personenbezogene Daten anzugeben, da der Benutzer bei der Anwendung der Lösung dem Service Provider keine personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt. Der Datenaustausch erfolgt ausschließlich zwischen Computern.

Mit einer entsprechenden Einstellung des Browsers sind die Benutzer berechtigt, die Platzierung einzelner Identifikatoren (Cookies) auf ihrem Computer zu untersagen. Der Benutzer kann beim Besuch verschiedener Seiten im Pop-up-Fenster die Verwendung von Marketing-Cookies oder einer anderen Art von Cookies untersagen.

Zweck der Datenverarbeitung Der Service Provider verarbeitet die Cookies zum Zweck der Datenverarbeitung d. h., um detailliertere Informationen über die Verwendungsmuster der betroffenen Personen zu erhalten, und kann auf diese Weise beim Besuch der Website das Niveau seiner Dienstleistungen verbessern und maßgeschneiderte Seiten und Marketingmaterialien (Werbung) einblenden.
Gesetzliche Grundlage der Datenverarbeitung Die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person bildet die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Beim Öffnen der Website kann die betroffene Person in einem Pop-up-Fenster die Funktionsweise von Cookies einstellen.  
Umfang der Datenverarbeitung Die zu verarbeitenden personenbezogenen Daten sind die von Google Analytics zur Verbesserung der Funktionsweise der Website verwendeten Cookies und die Cookies, die Marketingzwecken dienen. 
Relevante betroffene Personen Alle relevanten Personen, die im Verlauf der Datenverarbeitung eine Anfrage stellen und Kontakt mit der Gesellschaft aufnehmen.
Dauer der Datenverarbeitung Ein Jahr ab dem Besuch der Website.
Widerruf der Einwilligung Die Einwilligung kann mit E-Mail oder telefonisch widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung wirkt sich jedoch nicht auf die Gesetzmäßigkeit einer vor diesem Widerruf erfolgten Datenverarbeitung aus.
Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Verweigerung der Bereitstellung personenbezogener Daten Sollte eine betroffene Person ihre Zustimmung zur Platzierung von Cookies verweigern, kann sie auf der Website nur „langsamer“ browsen.

 

8.3 An Stellenausschreibungen gesandte Lebensläufe

Lebensläufe können an die Kontaktadressen (E-Mail-Adresse) gesandt werden, die in den Stellenausschreibungen auf der Website/auf anderen Oberflächen angegeben sind.

Zweck der Datenverarbeitung Besetzung der vom Service Provider ausgeschriebenen Stellen; Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses. 
Gesetzliche Grundlage der Datenverarbeitung Die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person bildet die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Mit der Zusendung ihres Lebenslaufs stimmt die betroffene Person freiwillig der Verarbeitung ihrer Daten zu.
Umfang der Datenverarbeitung Die zu verarbeitenden personenbezogenen Daten umfassen den Namen der betroffenen Person, die Telefonnummer, E-Mail-Adresse, den Bildungshintergrund und andere Daten, die in ihrem Lebenslauf enthalten sind. 
Relevante betroffene Personen Alle von der Datenverarbeitung betroffenen relevanten Personen, die sich freiwillig um die angebotene Arbeitsstelle bewerben.
Dauer der Datenverarbeitung Die Dauer der Datenspeicherung beträgt maximal 6 Monate nach Erhalt der Daten (falls die betreffende Arbeitsstelle mit einer anderen Person als der betroffenen Person besetzt wird).
Widerruf der Einwilligung Die Einwilligung kann mit E-Mail oder telefonisch widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung wirkt sich jedoch nicht auf die Gesetzmäßigkeit einer vor diesem Widerruf erfolgten Datenverarbeitung aus.
Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Verweigerung der Bereitstellung personenbezogener Daten Die betroffene Person ist zur Bereitstellung der Daten verpflichtet; ohne die verlangten Informationen kann das Bewerbungsverfahren nicht begonnen werden. Wenn eine betroffene Person die personenbezogenen Daten nicht angibt, wird die Bewerbung automatisch abgelehnt.

 

8.4 In Lebensläufen von Übersetzern angegebene Daten

8.4.1 Von Übersetzern an LEG Zrt gesandte Lebensläufe

Lebensläufe von Übersetzern können an die Kontaktadressen (E-Mail-Adresse) gesandt werden, die auf der Website/auf anderen Oberflächen angegeben sind.

Zweck der Datenverarbeitung Geschäftliche Zusammenarbeit. Vergabe von Übersetzungsaufträgen an Unterauftragnehmer durch LEG Zrt. 
Gesetzliche Grundlage der Datenverarbeitung Die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person bildet die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Mit dem Versenden ihres Lebenslaufs stimmt die betroffene Person freiwillig der Verarbeitung ihrer Daten zu.
Umfang der Datenverarbeitung Die zu verarbeitenden personenbezogenen Daten umfassen den Namen der betroffenen Person, die Telefonnummer, E-Mail-Adresse, den Bildungshintergrund und andere Daten, die in ihrem Lebenslauf enthalten sind. 
Relevante betroffene Personen Alle von der Datenverarbeitung betroffenen relevanten Personen, die sich freiwillig um die angebotene Arbeitsstelle bewerben.
Dauer der Datenverarbeitung Bis zum Ende der Zusammenarbeit.
Widerruf der Einwilligung Die Einwilligung kann mit E-Mail oder telefonisch widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung wirkt sich jedoch nicht auf die Gesetzmäßigkeit einer vor diesem Widerruf erfolgten Datenverarbeitung aus.
Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Verweigerung der Bereitstellung personenbezogener Daten Wenn die betroffene Person keine personenbezogenen Daten bereitstellt, endet die Möglichkeit einer weiteren Zusammenarbeit.

 

8.4.2 In die Online-Datenbank hochgeladene Lebenslaufdaten eines Übersetzers 

LEG Zrt ist Abonnent von Übersetzerdatenbanken, die von Dritten betrieben werden. Auf der Grundlage des Geschäftsmodells des Unternehmens, das die Übersetzerdatenbank betreibt, können Übersetzer ihre Lebensläufe in die Datenbank laden, und Übersetzungsbüros und andere Kunden können gemäß den Datenverarbeitungsregeln des Website-Betreibers auf die Lebensläufe der Übersetzer zugreifen. 

Im Zusammenhang mit bestimmten Übersetzungsaufgaben kann LEG Zrt Übersetzern Jobs anvertrauen, wobei sich LEG Zrt auf die in der Online-Datenbank enthaltenen Lebensläufe der Übersetzer stützt. 

8.5 Kontaktdaten der Kunden bei der Übernahme von Übersetzungsaufträgen

Zweck der Datenverarbeitung Geschäftliche Zusammenarbeit. 
Gesetzliche Grundlage der Datenverarbeitung Erfüllung der Vereinbarung
Umfang der Datenverarbeitung Kontaktinformationen 
Relevante betroffene Personen Die von der Datenverarbeitung betroffenen Ansprechpartner, die der Kunde im Rahmen der Vertragserfüllung/Beauftragung benannt hat.
Dauer der Datenverarbeitung Bis zum Ende der Zusammenarbeit.
Widerruf der Einwilligung Die Einwilligung kann mit E-Mail oder telefonisch widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung wirkt sich jedoch nicht auf die Gesetzmäßigkeit einer vor dem Widerruf erfolgten Datenverarbeitung aus.
Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Verweigerung der Bereitstellung personenbezogener Daten Nichterfüllung des Vertrags.

8.6 Personenbezogene Daten in den zu übersetzenden Unterlagen

Personenbezogene Daten, die in den zu übersetzenden Unterlagen enthalten sind, werden von LEG Zrt nicht geprüft. Der Kunde ist im Verlauf des Bestellvorgangs dafür verantwortlich, LEG Zrt zu benachrichtigen, falls das zu übersetzende Material personenbezogene Daten enthält. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die Zustimmung der betroffenen Person zur Übermittlung der in den zu übersetzenden Unterlagen enthaltenen personenbezogenen Daten einzuholen. Darüber hinaus ist der Kunde dafür verantwortlich, LEG Zrt keine personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen, wenn dies nicht gerechtfertigt ist.

Alle Übersetzungsunterlagen werden von LEG Zrt auf der Grundlage der Leitlinien zur Informationssicherheit und der Anforderungen an die Datenverarbeitung behandelt.

8.7 Seiten von LEG Zrt in sozialen Netzwerken

LEG Zrt ist in sozialen Netzwerken bei Facebook (https://www.facebook.com/legtranslations/) und LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/language-experts-group/) präsent. Zu den personenbezogenen Daten der Benutzer, die sich auf den Webseiten registrieren oder dort Nachrichten versenden, besteht gemäß den Datenverarbeitungsvorschriften von Facebook oder LinkedIn Zugang.

9. Datenübermittlung

LEG Zrt ist berechtigt und verpflichtet, alle verfügbaren und rechtmäßig gespeicherten personenbezogenen Daten an die zuständigen Behörden zu übermitteln, wenn deren Übermittlung gesetzlich oder durch behördliche Anordnung vorgeschrieben ist. Der Verantwortliche haftet nicht für solche Übermittlungen oder die daraus resultierenden Umstände. Eine Datenübermittlung an andere Parteien oder in Drittländer erfolgt nicht.

10. Beschreibung der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit

Der für die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderliche und angemessene Grad an komplexer Informationssicherheit wird durch folgende Maßnahmen/Regulierungsinstrumente in Bezug auf Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit sichergestellt:

  • Physische Schutzmaßnahmen
  • Administrative und technische Schutzmaßnahmen und Kontrollen
  • Bereitstellung geeigneter Ressourcen
  • Persönliche Sicherheitsmaßnahmen
  • Schulungen, die sich mit der Informationssicherheit und Verarbeitung personenbezogener Daten befassen

11. Rechte und Rechtsmittel betroffener Personen

11.1 Recht auf transparente Informationen

Das Recht auf angemessene und transparente Informationen ist ein Grundrecht der betroffenen Person. Diese Verpflichtung ist dem Verantwortlichen auferlegt. Der Verantwortliche informiert die betroffene Person in einer übersichtlichen, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form in klarer und einfacher Sprache über die Umstände der Verarbeitung sowie über die Rechte, die der betroffenen Person zustehen.

Wenn Informationen angefragt werden, stellt der Verantwortliche diese Informationen ohne ungebührliche Verzögerung, mindestens aber innerhalb von 30 Tagen zur Verfügung.

11.2 Recht auf Datenzugriff

Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden oder nicht, und die betroffene Person hat, wenn dies der Fall ist, das Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten und Erhalt folgender folgende Informationen: 

  • Zwecke der Verarbeitung; 
  • Kategorien der jeweiligen personenbezogenen Daten; 
  • Empfänger oder Empfängerkategorien, denen die personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden oder werden, insbesondere Empfänger in Drittländern oder internationalen Organisationen;  
  • Vorgesehener Zeitraum, in dem die personenbezogenen Daten gespeichert werden; 
  • Recht auf Berichtigung oder Löschen der Daten oder Beschränkung der Verarbeitung und das Recht, der Verarbeitung zu widersprechen; 
  • Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen; 
  • Alle verfügbaren Informationen über die Datenquellen; 
  •  Existenz einer automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling und aussagekräftige Informationen über die betreffende Logik sowie die Bedeutung und die geplanten Konsequenzen einer solchen Verarbeitung für die betroffene Person. 

Der Verantwortliche stellt die Informationen spätestens innerhalb eines Monats nach Übermittlung der Anfrage zur Verfügung.

11.3 Recht auf Datenübertragbarkeit

Die betroffene Person hat das Recht, ihre, dem Verantwortlichen zur Verfügung gestellten  personenbezogenen Daten in einem strukturierten, allgemein verwendeten und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln.

11.4 Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen.

11.5 Recht auf Vergessenwerden

Der Verantwortliche ist verpflichtet, alle personenbezogenen Daten der betroffenen Person unverzüglich zu löschen, wenn einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich.
  • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf der die Verarbeitung beruht, und es gibt keinen anderen Rechtsgrund für die Verarbeitung.
  • Die betroffene Person widerspricht der Verarbeitung, und es gibt keine zwingenden berechtigten Gründe für die Verarbeitung.
  • Die personenbezogenen Daten wurden rechtswidrig verarbeitet;
  • Die personenbezogenen Daten müssen gelöscht werden, um eine gesetzliche Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, zu erfüllen.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft erhoben.

Sollten die verarbeiteten Daten zur Durchsetzung von Rechten erforderlich sein oder beispielsweise für eine Meldung an Behörden, kann die Verarbeitung zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung oder aufgrund des Bestehens eines berechtigten Interesses vorgenommen werden.

Beim Löschen von Daten gilt die Löschpflicht auch für alle beteiligten Auftragsverarbeiter.

11.6 Widerspruchsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich auf ihre besondere Situation beziehen, jederzeit der Verarbeitung personenbezogener Daten zu widersprechen, wenn die Verarbeitung zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse verrichteten Aufgabe oder in Ausübung einer dem Verantwortlichen übertragenen amtlichen Vollmacht notwendig ist oder berechtigte Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten vorliegen, einschließlich Profiling auf Basis dieser Bestimmungen. Sollte die betroffene Person der Verarbeitung widersprechen, darf der Verantwortliche die personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, dass es aus zwingenden berechtigten Gründen, die Vorrang vor den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person besitzen, oder zur Durchsetzung oder Verteidigung gesetzlicher Ansprüche gerechtfertigt ist.

11.7 Recht auf Beschränkung der Verarbeitung

Im Fall einer Beschränkung dürfen personenbezogene Daten nur gespeichert werden, und jede weitere Verarbeitung darf nur mit Zustimmung der betroffenen Person zur Begründung von Rechtsansprüchen oder aus Gründen des öffentlichen Interesses erfolgen. Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen eine Beschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Bedingungen vorliegt:

  • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person angefochten, für die Zeitdauer, in der es dem Verantwortlichen möglich ist, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
  • Die Verarbeitung ist rechtswidrig, und die betroffene Person widerspricht der Löschung der personenbezogenen Daten und fordert stattdessen die Beschränkung ihrer Verwendung.
  • Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten nicht mehr zum Zweck der Verarbeitung, diese Daten werden jedoch von der betroffenen Person zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt.
  • Die betroffene Person hat der Verarbeitung widersprochen, bis zur Überprüfung, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen Vorrang vor denen der betroffenen Person haben.

11.8 Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

LEG Zrt nimmt kein Profiling vor.

12. Verweisung an das Gericht

Hiermit informieren wir die Nutzer, dass betroffene Personen bei Verletzung ihrer Rechte gegen den Verantwortlichen gerichtliche Schritte einleiten können. Diese Gerichtsverfahren werden im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Für die Entscheidung in dem Verfahren ist das Landgericht zuständig. Das Verfahren kann auch an dem Landgericht des eingetragenen Sitzes des Verantwortlichen oder, nach Wahl der betroffenen Person, des Wohn- oder Aufenthaltsortes der betroffenen Person eingeleitet werden. Jede Person gilt als parteifähig in einem Gerichtsverfahren, auch wenn sie ansonsten nicht rechtsfähig ist.

Sollte der Verantwortliche einer anderen Person durch die rechtswidrige Verarbeitung der Daten der betroffenen Person oder durch Nichtbeachtung der Bedingungen der Datensicherheit Schaden zufügen, haftet er für diesen Schaden. Sollte der Verantwortliche durch die rechtswidrige Verarbeitung der Daten der betroffenen Person oder durch Nichtbeachtung der Bedingungen der Datensicherheit die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Person verletzen, hat die betroffene Person gegen den Verantwortlichen Anspruch auf Entschädigung wegen ergangenen Unrechts. Der Verantwortliche wird von der Haftung für den verursachten Schaden und von der Zahlung einer Entschädigung wegen ergangenen Unrechts befreit, wenn er nachweist, dass der Schaden oder die Verletzung der Persönlichkeitsrechte der betroffenen Person durch einen unvermeidbaren Faktor, der außerhalb des Einflussbereichs der Datenverarbeitung liegt, verursacht wurde. Der Verantwortliche haftet nicht für Schadenersatz und es besteht kein Anspruch auf Entschädigung wegen ergangenen Unrechts, wenn der Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Geschädigten entstanden ist oder sich das durch Verletzung von Persönlichkeitsrechten verursachte Unrecht aus dem vorsätzlichen Verhalten oder der groben Fahrlässigkeit der betroffenen Person ergibt.

13. Verwaltungsmaßnahme

Die betroffene Person hat auch das Recht, eine Beschwerde bei der Behörde einzureichen oder Informationen anzufordern:

  • Name: Nemzeti Adatvédelmi és Információszabadság Hatóság
    (Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit)
  • Eingetragener Sitz: 1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/c.
  • Postanschrift: 1530 Budapest, Pf.: 5.
  • Postanschrift: 1530 Budapest, Pf.: 5.
  • Telefon: +36 (1) 391-1400
  • Fax: +36 (1) 391-1410
  • E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu

Website: https://naih.hu

14. Verschiedene Bestimmungen

Über Aktivitäten der Datenverarbeitung, die nicht in diesem Informationsdokument aufgeführt sind, werden wir bei Erhalt der betreffenden Daten informieren. Hiermit informieren wir unsere Kunden, dass die Gerichte, die Staatsanwaltschaft, die Ermittlungsbehörde, die Behörde für Ordnungswidrigkeiten, die Verwaltungsbehörde, die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit, die Nationalbank von Ungarn oder andere Stellen nach gesetzlicher Genehmigung den Verantwortlichen auffordern können, Informationen zur Verfügung zu stellen, Daten offenzulegen oder zu übertragen oder Dokumente bereitzustellen.

Wenn die Behörde den Zweck und den Umfang der Daten genau angegeben hat, wird LEG Zrt personenbezogene Daten nur in dem Umfang gegenüber den Behörden offenlegen, wie es zur Erfüllung des Untersuchungszwecks unbedingt erforderlich ist.